Logo

Sicherheit & Regeln

Allgemein

Die Konstanzer Straßenfasnacht wird am 08.02.2018 (Schmotziger Dunschtig) auf der Marktstätte und Stephansplatz gefeiert.

  • Das Programm auf der Marktstätte wird angeboten von 10:00 Uhr – 14:00Uhr.
  • Das Programm auf dem Stephansplatz wird von 09:00 Uhr – 14:00 Uhr & von 18:00 Uhr bis 24:00 Uhr angeboten.
  • Weitere Infos siehe Marktstätte & Stephansplatz
  • Der Zutritt auf beiden Flächen ist frei.
  • Wir empfehlen ausreichend Wasser zu trinken, auf dem Stephansplatz wird selbstverständlich Trinkwasser angeboten.
  • Achtet darauf, nicht übermäßig Alkohol zu trinken.
  • Drogen sind nicht nur illegal, sondern auch gefährlich.
  • Bitte achtet auf ein gutes Miteinander. Menschenverachtende/s Äußerungen und Verhalten möchte kein Mensch haben. Hierzu zählen z.B.: Sexismus, Rassismus, Homophobie.
  • Es wird empfohlen grundsätzlich Ohrstöpsel zu verwenden, insbesondere bei einem Aufenthalt in der Nähe der Beschallungsanlage am Bühnenbereich.
  • Pogen, Stage-Diving, Crowd-Surfing und das Klettern auf Bühnen, Traversen, Zelte, Tribünen oder Ähnliches ist strengstens verboten.
  • Das Mitbringen von Klappsitzen u.Ä. ist aus sicherheitstechnischen Gründen nicht gestattet.

Anreise

Wir empfehlen die Anreise zu Fuß oder Öffentlichen Verkehrsmittel.

Umwelt

Bitte achtet auf unsere Umwelt und haltet die Innenstadt sauber. Es sind ausreichend Müllcontainer in der gesamten Stadt aufgestellt.

Programm

Das Programm wird bei jeder vertretbaren Witterung durchgeführt. Das Programm kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Lautstärke

Dem Besucher ist bewusst, dass insbesondere im Bereich der Bühne eine erhöhte Lautstärke herrscht. Hierbei besteht die Gefahr von möglichen Gesundheitsschäden und insbesondere Hörschäden. Die Ausrichter des Programmes sorgen durch die technische Ausstattung und Lautstärkenbegrenzung, dass die Besucher keinen Schaden annehmen. Die Ausrichter empfehlen allen Besuchern dennoch grundsätzlich Ohrstöpsel zu verwenden, insbesondere bei einem Aufenthalt in der Nähe der Beschallungsanlage am Bühnenbereich. Der Aufenthalt in der Nähe der Bühne erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung der Programmausrichter für auftretende Hörschäden auf Grund mangelnder Vorsorge ist ausgeschlossen, es sei denn, der Veranstalter handelt grob fahrlässig oder vorsätzlich oder hat seine Verkehrssicherungspflicht nicht erfüllt.

Medien

Die Konstanzer Strassenfasnacht wird durch Medien aufgezeichnet (Foto-/Filmaufnahmen) vervielfältigt und genutzt (z.B. für Berichterstattungen, Radio, TV, Internet, Druck etc.).

Sicherheit & Regeln

  • Bitte beachtet das Glasverbot! Das Mitführen und die Benutzung von Glasbehältnissen (Gläser und Flaschen) ist verboten. Der Einlass zu manchen Bereichen erfolgt durch eine Sicherheitskontrolle eines Sicherheitsdienstes. Der Ordnungsdienst ist aus Sicherheitsgründen im Auftrag der Behörden angewiesen eine Leibes- und Taschenvisitation vorzunehmen.
  • Bitte haltet die Fluchtwege für die Einsatzkräfte im gesamten Stadtgebiet immer frei.
  • Der Monat Februar ist ein Wintermonat. Es kann mit allen Wetterlagen gerechnet werden.
  • Bitte beachtet mögliche Warnhinweise vor Ort.
  • In der Innenstadt ist an manchen Stellen uneben. Wir bitten euch daher vorsichtig zu sein.
  • Das Konstanzer Straßenfasnacht ist kein rechtsfreier Raum. Die allgemeinen Abläufe während der Konstanzer Strassenfasnacht werden von den Sicherheitsbehörden, der Polizei, Feuerwehr und den Sanitätsdiensten betreut. Zudem sind dutzende von Sicherheitskräften im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen und die Sicherheit zu erhöhen.
  • In einem Notfall bitte die 110 wählen oder Polizeibeamte/ Sicherheitskräfte ansprechen.
  • Bitte nicht zögern Geschehnisse zu melden, die euch komisch vorkommen.
  • Um die bestmögliche Sicherheit bieten zu können, ist es notwendig verschiedene Sicherheitsmaßnahmen durchzuführen. Dafür wird um Verständnis gebeten.
  • Aus Sicherheitsgründen werden alle Besucher gebeten den Anweisungen der Behörden zu folgen.
  • Es gelten die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes.
  • Die Besucher und Besucherinnen handeln eigenständig und sind für Ihr Verhalten selbst verantwortlich. Jeder Besucher haftet für den von ihm verursachten Schaden.
  • Das Mitbringen von Tieren wird nicht empfohlen.
  • Bitte vermeidet das Mitbringen von kommerziellen, politischen oder religiösen Gegenständen aller Art (z.B. Flugblätter, Plakate, Banner, Schilder, Symbole etc.).
  • Das Mitbringen und Mitführen von gefährlichen Gegenständen ist generell verboten. Zu den allgemein gefährlichen Gegenständen zählen unter anderem z.B.: Waffen aller Art, Glas, Flaschen, Fackeln, pyrotechnische Gegenstände, Himmelslaternen, Megaphone usw.

Fundsachen

Solltet ihr nach der Veranstaltung bemerken, dass ihr etwas auf den Veranstaltungsflächen liegenlassen habt, dann wendet euch ausschließlich per E-Mail an die folgende Adresse: kontakt@fasnacht-konstanz.de Bitte beschreibt so gut wie möglich um was für ein Gegenstand es sich handelt.

Sicherheitsempfehlungen an Fasnacht

Sicherheitsempfehlungen an Fasnacht

  • Gruppen bieten Schutz (Freunde, Bekannte, Verwandte etc.) achten Sie aufeinander
  • Meiden Sie gewaltträchtige Situationen – gehen Sie Konflikten aus dem Weg
  • Lassen Sie sich nicht provozieren – bleiben Sie ruhig
  • Schaffen Sie klare sprachliche Distanz bei Belästigungen
  • Vermeiden Sie möglichst jeden Körperkontakt – halten Sie Abstand
  • Machen Sie auf sich aufmerksam Rufen Sie laut um Hilfe und fordern Sie Hilfe von Umherstehenden aktiv ein
  • Flüchten Sie in Richtung anderer Personen/ Passanten
  • Führen Sie möglichst wenig Wertsachen mit
  • Achten Sie auf verdächtige Gegenstände oder Personen; melden Sie umgehend Ihre Beobachtungen über den Notruf der Polizei 110
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei – nur so können Täter ermittelt werden.
  • Achten Sie auf Ihre Getränke; offene Getränke nicht unbeaufsichtigt lassen
  • Weitere Hinweise finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Wenn Sie Zeuge eines Übergriffes werden:

  1. Helfen Sie, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen
    Niemand erwartet, dass Sie Ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Manchmal hilft schon ein lautes Wort, um den Täter zu stoppen.
  2. Fordern Sie andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf
    Einer direkten Ansprache kann sich niemand entziehen: „Sie im blauen Mantel, helfen Sie mir!“
  3. Beobachten Sie genau und prägen Sie sich Tätermerkmale ein
    Melden Sie der Polizei alles, was Sie gesehen haben, auch wenn es Ihnen noch so unbedeutend vorkommt. Jedes Detail kann wichtig sein!
  4. Rufen Sie die Polizei
    Der Notruf 110 ist schnell gewählt, gebührenfrei auch von jedem Handy aus. Schildern Sie der Polizei in wenigen Worten, aber dennoch umfassend, das Geschehen (Wer? Was? Wo? Wann?).
  5. Kümmern Sie sich um das Opfer
    Jedes Opfer muss sofort versorgt werden. Alarmieren Sie im Ernstfall den Rettungs-dienst!
  6. Stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung
    Die Polizei ist auf Ihre Mithilfe angewiesen: Ohne Ihre genaue Beschreibung des Ge-schehens und des Täters ist seine Überführung nur schwer möglich.

Weitere Informationen zum Thema Zivilcourage finden Sie im Internet unter www.aktion-tu-was.de

Bitte achten Sie darauf, dass sowohl Glasflaschen als auch Alkohol unter 16/18 Jahren und Drogen verboten sind.